Neuer König wurde Tobias Cordes „der sportliche Dachdecker“

Die Everser Majestäten 2019. Foto: privat
Die Everser Majestäten 2019. Foto: privat

Schützenverein Eversen e.V. von 1745 feierte bei herrlichem Sonnenschein

EVERSEN. Eine Woche nach Pfingsten lockte der Schützenverein Eversen e.V. von 1745 mit einer Mischung aus Blas- und Stimmungsmusik und tollem Programm wieder zahlreiche Gäste aus nah und fern in das Heidedorf.

Ein neuer Schützenkönig sitzt auf dem Thron der Everser Schützen. Tobias Cordes schoss sich in Amt und Würden und erhielt den Beinamen „der sportliche Dachdecker“. Begleitet wird er von den Schützen Christian Otte und Horst Loyal von Bursy. Damenbeste wurde die stellvertretende Damenleiterin, Anne Lessen. Ihr zur Seite stehen Ros-Marie Siemsglüß als erste Begleiterin und Manuela Falkenberg als zweite Begleiterin. Ute Bartels-Kroll ist Schwarze Dame. Jugendkönig wurde Martin Stein, erster Begleiter Jona Faller und zweiter Begleiter Nils Stratmann. Rike Hering ist neue Mädchen-Jugendbeste. Ihr zur Seite stehen Helena Luhmann und Nina Kruschat. Den Gästepokal gewann Sebastian Drechsel von der Patenkompanie. Den Jugend-Kaiser-Pokal gewann Norbert Röttjer. Auch bei den Kindern und den „Zwergen“ wurden im sportlichen Wettkampf die Sieger ermittelt: Kinderkönigin wurde Leni Hubach, erster Begleiter Alina Heins und zweiter Begleiter Nele Stratmann. Die Scheibe trug Finn Göhlke. Auch die Lichtpunktschützen ermittelten ihre Sieger. Bei den Mädchen gewann Alena Frieling vor Tamina Bleich und Rieke Benecke. Bei den Jungen gewann Lennard Muckelberg vor Jannes Heins und Jann-Hinrich Krüger.

Die Festfolge begann offiziell am Freitag mit dem Antreten auf dem Festplatz. Dabei wurden die neuen Mitglieder dem Verein vorgestellt und mit einem kräftigen Schluck in den Verein aufgenommen. Anschließend wurde der scheidende König Thomas Buhr von seiner Residenz abgeholt. Nach etlichen Ehrungen verdienter Vereinsmitglieder konnte zum traditionellen Königsfrühstück Platz genommen werden. Der Vorsitzende Walter Otte begrüßte rund 430 Mitglieder und zahlreiche Gäste. Freibier, hervorragende Musik, frohe Weisen, Hausgeschlachtetes und Pfannenschlag bildeten wieder den Rahmen für ausgelassene Fröhlichkeit.

Anschließend wurde der schon mit Spannung erwartete Kampf um Titel und Pokale auf den Kleinkaliberständen aufgenommen. Diesmal steigerte eine seltene Konstellation die Motivation im Verein, um die Königswürde zu ringen: Die neuen Majestäten werden mit ihren Insignien auf dem großen Vereinsfoto der knapp 500 Mitglieder für das bevorstehende 275. Jubiläum in der Chronik für die Nachwelt aufgenommen. Die Gerüchteküche brodelte noch bis zum Nachmittag, bis der Vorsitzende die neuen Majestäten verkündete. Selten hat man einen so begeistert vor Freude jubelnden und tanzenden neuen König gesehen wie Cordes. Der Festumzug setzte sich zur Residenz des neuen Königs in Bewegung, wo das eine oder andere kühle Getränk auf den neuen König getrunken wurde, bevor es wieder zurück zum Festplatz ging. Beim großen Festball am Freitagabend wurde bis zum frühen Morgen mit der Tanzband „Schwarz Rot Gold“ ausgelassen gefeiert.

Am Samstagmorgen waren wieder die Eiersucher unterwegs. In bunten Verkleidungen brachten sie mit lautem Trommeln und mit Gesängen so manchen Schützen um den wohlverdienten Schlaf. Die Jugendlichen und alle paar Jahre auch der Kumpelclub pflegen diesen alten Brauch, um Eier und Speck für das traditionelle Spiegeleieressen auf dem Festzelt zu sammeln. Hierbei konnte so mancher Euro gesammelt werden, der wiederum fürs Kinderschützenfest verwendet wurde, denn der Samstagnachmittag gehört traditionell den Kindern. Anschließend ging es unter den Klängen des Spielmannszuges Eversen und des Fanfarenzuges Herzogstadt Celle zur Residenz des Kinderkönigs. Nach Rückkehr zum Zelt wurde von den Kindern der Grundschule Eversen eine Sang- und Tanzaufführung dargeboten, den sie in wochenlangen Proben einstudiert hatten.

Am Samstagabend waren beide Zelte „rappelvoll“, denn zum Tanz spielte wieder die Tanzkapelle „Impuls Live“. Die Profimusiker verstanden es, mit ihrem hervorragenden Rock-Pop-Party-Programm als coolen Mix zum Abtanzen und Rumhotten das Publikum zum Toben zu bringen.

Der Sonntagmorgen begann etwas ruhiger mit einem Zeltgottesdienst sowie einer musikalischen Einstimmung durch den Spielmannszug Eversen. Danach hieß es Antreten auf dem Festplatz zum großen Festumzug mit der Feuerwehrmusikkapelle Eschede um bei herrlichem Sonnenschein an den Häusern der Majestäten die Königsscheiben aufzuhängen und das eine oder andere kühle Getränk zu erhalten. Auf dem Festzelt wurde das Platzkonzert der Original Böhmetaler Blasmusikanten eröffnet. Beim abschließenden Festball am Sonntagabend spielte die Kapelle „Deep Passion“ zum Tanz auf. Diese drei Musiker haben die Everser und ihre Gäste selbst nach drei anstrengenden Tagen noch einmal in ausgelassene Stimmung versetzt und somit das Schützenfest zum Ausklang gebracht. Der Abschlusskreis am frühen Morgen mit 130 Feiernden zeigte nochmal eindrucksvoll die Begeisterung der Königsfamilie und ihrem Gefolge.