Integrative Krippe erhielt das Siegel „babySignal“

Vanessa Unrau (von links), Iris Kunzelmann, Heike Bolay und Yvonne Theodor. Foto: Lebenshilfe Celle
Vanessa Unrau (von links), Iris Kunzelmann, Heike Bolay und Yvonne Theodor. Foto: Lebenshilfe Celle

Lebenshilfe Celle unterstützt Konzept

CELLE. Schon bevor Kleinkinder ihre ersten Worte sprechen, können sie Bedürfnisse oder Beobachtungen durch einfache Handzeichen mitteilen. Das Konzept „babySignal“ knüpft genau an diese Erfahrungen an.

Demzufolge können Kinder Aktionen, Beobachtungen oder Gedanken mit Handzeichen differenziert mitteilen. Das Nutzen von Gebärden mit Babys und Kleinkindern wirkt sich positiv auf die Interaktion zwischen Kind und Betreuungsperson sowie die kindliche Sprachentwicklung aus. Kinder erfahren, dass sie sich mit Hilfe der Gebärden schon früh mitteilen können, das Gegenüber kann Wünsche und Bedürfnisse besser verstehen. Gebärden stellen aber auch eine Brücke zwischen verschiedenen Sprachen her.

Um all die Vorteile erfolgreich in der pädagogischen Arbeit mit Kindern umsetzen zu können, haben sich die Mitarbeiter der Integrativen Krippe der Lebenshilfe Celle gGmbH intensiv schulen lassen und das Qualitätssiegel für die Arbeit mit „babySignal“ erhalten. In den Seminaren und Workshops erlernten die Teilnehmer über 100 Gebärden und deren Einsatz, unter anderem in Liedern und Fingerspielen.