Celle

„Tag der Celler Vereine“, „Kinderfest“ und Lehrstellenbörse

Im vergangenen Jahr besuchte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil den „Tag der Vereine“ in Celle. Archivfoto: Lisa Müller
Im vergangenen Jahr besuchte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil den „Tag der Vereine“ in Celle. Archivfoto: Lisa Müller

„Unser Aktives Celle Festival 2018“ am Sonntag, 2. September

CELLE. 2017 besuchte Ministerpräsident Stefan Weil den zweiten „Tag der Celler Vereine“, eine Anerkennung für die Bürgerbeteiligung in Celle. Auch 2018 soll es wieder einen „Tag der Vereine“ in Celle geben.

Um das Event von Bürgern für Bürger besser auf die Anforderungen der Altstadt abzustimmen, musste es allerdings überarbeitet werden, Verkaufsoffene Sonntage spielen hierbei eine wesentliche Rolle. Die Anforderungen zur Durchführung von Verkaufsoffenen Sonntagen haben sich wesentlich verschärft, so Organisator Axel Grawunder. Am 2. September wird zum verkaufsoffenen Sonntag erstmals das „Unser Aktives Celle Festival“ inklusive „Tag der Celler Vereine“, „Kinderfest“ und Lehrstellenbörse stattfinden. „Unser Aktives Celle Festival“ kann man vergleichen mit einem Schrank mit mehreren Schubladen. Auf der größten Schublade steht dritter „Tag der Celler Vereine“, eine weitere trägt den Namen „Lehrstellenbörse“, auf der nächsten „Kinderfest“ und auf einer weiteren gegebenenfalls „Blaulichtmeile“.

Das „Unser Aktives Celle Festival 2018“ stellt das soziokulturelle Leben, das menschliche „Miteinander“ und „Füreinander“ in den Mittelpunkt. Mitmachen können alle, ob Vereine, Verbände, Interessengruppen oder Gewerbetreibende. Ähnliche Teilnehmer präsentieren sich gemeinsam, so werden zum Beispiel alle Vereinsteilnehmer unter dem Dach des Vereinstages gesammelt. Alle Akteure und Förderer profitieren von dieser Plattform. Hier können sie sich mit Infoständen, Events in ihrer ureigenen Art bekannt machen, neue Mitglieder generieren, sich kennen lernen und gegenseitig Hilfestellung geben. Jeder Vereinstag wirkt nachhaltig positiv auf das gesamte gesellschaftliche Leben einer Stadt.

Verkaufsoffene Sonntage: Verwaltungen‚ Werbegemeinschaften, Akteure etc. sind zurzeit aufgrund einer sich verändernden Rechtslage verunsichert hinsichtlich Planung und Genehmigung von verkaufsoffenen Sonntagen, die sich künftig nur noch rechtsicher und planbar durchführen lassen, wenn ein Anlassbezug mit Gemeinwohl-Charakter vorliegt.

Deshalb finden verkaufsoffene Sonntage in vielen Städten nicht mehr statt. Das „Unser Aktives Celle Festival“ ist ein solcher Anlass, an den verkaufsoffene Sonntage anknüpfen können.

Für Celle ist eine solche Veranstaltung von großer Bedeutung, weil sie das Leben der eigenen Stadt darstellt. Celle strahlt damit Bürgernähe, Menschenfreundlichkeit und Fürsorge aus. Celle erlangt dadurch einen großen Sympathie-Zuwachs in der eigenen Bevölkerung: „Die Stadt kümmert sich um uns, die Stadt tut was für uns.“ Die Vielzahl der zu erwartenden Teilnehmer und Besucher lassen eine großflächige Veranstaltung erwarten, mit dem Charakter eines durch Kultur geprägten Stadtfestes, aus jeder Nische der Gesellschaft. Das macht Celle kompetent und bunt, zeigt Celle als lebenswerte Stadt.

Das haben die Vereine/Akteure davon: Das gesellschaftliche Leben organisiert sich weitgehend über Vereine, zum Beispiel Theater, Sport, Tierschutz, Musik, Selbsthilfegruppen etc. Viele Vereine suchen neue Mitglieder, und zwar die Menschen, die aus Unkenntnis der Möglichkeiten zu Hause bleiben. Der Vereinstag kann hier als Aktivitäten-Börse zusammenführen und helfen.

Das haben Gewerbetreibende und Wirtschaft davon: Unternehmen können diese einzigartige Chance nutzen, um Werbung für das eigene Unternehmen zu machen und sich gleichzeitig um den Nachwuchs zu kümmern. An welcher Stelle in Celle erreicht man im direkten Kontakt mehr Menschen, als zum Verkaufsoffenen Sonntag in Celle?

Das haben Verwaltung und Politik davon: Der Veranstaltungswettbewerb unter den Städten ist riesig, kostenaufwendig, der Kampf um Besucher groß. Jede Kommune versucht sich mit Besucherrekorden zu überbieten. Das wird oft begleitet von selbst verursachten Rekorddefiziten, die letztendlich der Bürger/Steuerzahler zu zahlen hat. Durch öffentliche Kassen finanzierte Massen-Bespaßung können wir uns jedoch schon lange nicht mehr leisten.

„Unser Aktives Celle Festival“ ist eine Alternative zu kostenintensiven Veranstaltungen. „Wir verknüpfen Entertainment mit handfestem, gesellschaftlichem Nutzen, die öffentliche Kassen nicht belastet und die vor Ort bis in die Wohnzimmer wirkt“, so Grawunder. Unter www.kultevent.de oder grawunder. axel@gmail.com sind Buchungen und Rückfragen ab sofort möglich. Alle Akteure, die sich als aktiver Teil unserer Gesellschaft betrachten, sind eingeladen, sich zu beteiligen.
www.kultevent.de