Celle

Projekttag der IGS Celle zum Thema „Jugendstrafrecht“

Michael Ballhausen (von links), Leiter des Projekttages, und Rainer Derks, Richter am OLG Celle. Foto: ©OLG Celle, Rainer Derks
Michael Ballhausen (von links), Leiter des Projekttages, und Rainer Derks, Richter am OLG Celle. Foto: ©OLG Celle, Rainer Derks

Strafmündigkeit - Was bedeutet das?

CELLE. Die Schülerinnen und Schüler der achten Klasse (roter Jahrgang) der IGS Celle werden - wie ihre Mitschülerinnen aus anderen Schulen in Deutschland - demnächst 14 Jahre alt oder sie sind es bereits.

Mit Vollendung des 14. Lebensjahres ändert sich für Jugendliche einiges, insbesondere werden sie strafmündig. Nach dem Gesetz sind Jugendliche ab dem 14. Lebensjahr und bis sie 18 Jahre alt sind für ihr Handeln strafrechtlich dann verantwortlich, wenn sie nach ihrer sittlichen und geistigen Entwicklung reif genug waren, das Unrecht der Tat einzusehen und nach dieser Einsicht zu handeln. Um die Schüler über die Bedeutung und die Reichweite dieser Veränderung in ihrem Leben zu informieren, fand kürzlich im Forum der IGS Celle unter der Leitung von Michael Ballhausen ein Projekttag in Kooperation mit dem Oberlandesgericht zum Thema „Jugendstrafrecht und Jugendschutz“ statt.

Die mehr als 150 Schüler innen und Schüler hörten zunächst einen Einführungsvortrag von Dr. Rainer Derks, der Richter am Oberlandesgericht Celle ist, zu den Grundlagen des Jugendstrafrechts und des Jugendschutzes. Im Anschluss daran lösten die Schüler in Kleingruppen einige Strafrechtsfälle zu den Themen Cybermobbing, Betäubungsmittelrecht, Körperverletzung und zu anderen jugendtypischen Delikten und erarbeiteten Sanktionsvorschläge für die begangenen Straftaten.

Die Ergebnisse der Gruppenarbeit wurden danach im Forum der IGS unter der Moderation von Derks mit großem Engagement und intensiver Beteiligung der Schüler so rege diskutiert, dass kaum Zeit blieb, sämtliche Beispielfälle aufzulösen.