Celle

Niedrigste Arbeitslosenquote seit der Einführung von Hartz IV

Für Jugendliche, die die Schule verlassen haben, ist es allerhöchste Zeit, die Berufsberatung aufzusuchen. Auch Schüler, die im kommenden Jahr mit der Schule fertig sind, sollten sich schon jetzt um die berufliche Zukunft kümmern. Foto: Archiv
Für Jugendliche, die die Schule verlassen haben, ist es allerhöchste Zeit, die Berufsberatung aufzusuchen. Auch Schüler, die im kommenden Jahr mit der Schule fertig sind, sollten sich schon jetzt um die berufliche Zukunft kümmern. Foto: Archiv

Ausbildung ist solides Fundament für weiteres Berufsleben

CELLE. Im Juni waren bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern im Bezirk der Agentur für Arbeit Celle 9.272 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenzahl nahm gegenüber Mai um 2,0 und zu Juni um 13,5 Prozent ab.

Die Arbeitslosenquote sank auf 5,6 Prozent nach 5,7 Prozent im Mai und 6,5 Prozent im Vorjahresvergleichsmonat.

„Die Zahl der Arbeitslosen ist im Juni erneut zurückgegangen. Die Arbeitslosenquoten im Landkreis Celle und im Heidekreis sind auf den niedrigsten Stand seit Einführung der Hartz-IV-Gesetzgebung im Jahr 2005 gesunken“, erläuterte Sven Rodewald, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Celle. „Die Zahl der jüngeren Erwerbslosen hat dagegen leicht zugenommen, dies ist dem Ende vieler Ausbildungsgänge geschuldet.

Junge Fachkräfte, die nicht vom Lehrbetrieb übernommen werden konnten, haben bei dieser aktuell guten Arbeitsmarktlage aber beste Chancen, kurzfristig eine neue Beschäftigung zu finden“.

Dass man als Fachkraft am Arbeitsmarkt gefragt ist, untermauert die Arbeitslosenstatistik. Mehr als die Hälfte (54,9 Prozent) der Erwerbslosen haben keine abschlossen Berufsausbildung. „Eine Ausbildung ist damit ein solides Fundament für das weitere Berufsleben. Für Jugendliche, die gerade die Schule verlassen haben und noch nicht wissen, wie es weiter geht, ist es allerhöchste Zeit, die Berufsberatung aufzusuchen“, rät Rodewald. Aber auch für den Jahrgang, der nächstes Jahr die Schule beendet, beginne bereits die Phase, sich um die Zukunft zu kümmern. In einigen Branchen werde bereits jetzt eine Bewerbung eingefordert, betont er.