Celle

Menschen sprechen über ihr Sicherheitsempfinden

Martin Hildebrandt (75) aus Offen: „Die Kriminalstatistik ist ja eindeutig und das ist toll, dass es eine so hohe Aufklärungsquote gibt. Man muss jedoch unterscheiden zwischen dieser objektiven Feststellung und dem subjektiven Gefühl. Da die Statistik das so ausweist, habe ich ein sicheres Gefühl, aber die Menschen fühlen sich durch das Überschwemmen von negativen Meldungen aus der Welt doch eher unsicher.“
Martin Hildebrandt (75) aus Offen: „Die Kriminalstatistik ist ja eindeutig und das ist toll, dass es eine so hohe Aufklärungsquote gibt. Man muss jedoch unterscheiden zwischen dieser objektiven Feststellung und dem subjektiven Gefühl. Da die Statistik das so ausweist, habe ich ein sicheres Gefühl, aber die Menschen fühlen sich durch das Überschwemmen von negativen Meldungen aus der Welt doch eher unsicher.“
Margot Rottke (79) aus Winsen (Aller): „Ich glaube schon, dass in Celle direkt und vielleicht in nächster Nähe die Aufklärungsrate größer ist, aber auf dem Land bestimmt nicht. Hier in der Stadt wird auch mehr Polizei sein, die dann auch schneller da ist. Das geht auf dem Lande nicht so schnell. Vielleicht müsste auf dem Land auch noch mehr Polizeipräsenz vorhanden sein. Ein, zwei Polizisten mehr wäre nicht verkehrt.“
Margot Rottke (79) aus Winsen (Aller): „Ich glaube schon, dass in Celle direkt und vielleicht in nächster Nähe die Aufklärungsrate größer ist, aber auf dem Land bestimmt nicht. Hier in der Stadt wird auch mehr Polizei sein, die dann auch schneller da ist. Das geht auf dem Lande nicht so schnell. Vielleicht müsste auf dem Land auch noch mehr Polizeipräsenz vorhanden sein. Ein, zwei Polizisten mehr wäre nicht verkehrt.“
CELLE. Laut der aktuellen Kriminalstatistik der Polizeiinspektion Celle war 2018 ein sehr sicheres Jahr in dieser Region. Doch wie sieht es mit dem subjektivem Empfinden bei der hiesigen Bevölkerung aus? Der Celler Kurier hat nachgefragt:
Ralf Doktorowski (63) aus Celle: „Mir erscheint es, dass es sicherer geworden ist. Nichtsdestotrotz bin ich der Meinung, dass zu wenig Polizei hier in Celle in der Stadt auf der Straße anwesend ist. Man könnte doch die rein straßenverkehrsrechtlichen Aufgaben an das Personal des Ordnungsamtes überstellen. Die schreiben ja größtenteils nur Parkplatzsünder auf und kümmern sich nicht weiter um andere Angelegenheiten.“
Ralf Doktorowski (63) aus Celle: „Mir erscheint es, dass es sicherer geworden ist. Nichtsdestotrotz bin ich der Meinung, dass zu wenig Polizei hier in Celle in der Stadt auf der Straße anwesend ist. Man könnte doch die rein straßenverkehrsrechtlichen Aufgaben an das Personal des Ordnungsamtes überstellen. Die schreiben ja größtenteils nur Parkplatzsünder auf und kümmern sich nicht weiter um andere Angelegenheiten.“
Rilana Neuhausen (18) aus Winsen (Aller): „Also ich finde schon, weil ich jetzt keine negativen Erfahrungen gemacht habe, dass alles soweit ganz sicher ist. Die Polizisten sind ja meistens auch in der Innenstadt und fahren umher. Als ich letztens einmal abends oder auch sehr früh morgens in Celle unterwegs war, fiel mir außerdem nichts besonderes auf. Auch da habe ich mich immer relativ sicher gefühlt.“ Fotos: Wasinski
Rilana Neuhausen (18) aus Winsen (Aller): „Also ich finde schon, weil ich jetzt keine negativen Erfahrungen gemacht habe, dass alles soweit ganz sicher ist. Die Polizisten sind ja meistens auch in der Innenstadt und fahren umher. Als ich letztens einmal abends oder auch sehr früh morgens in Celle unterwegs war, fiel mir außerdem nichts besonderes auf. Auch da habe ich mich immer relativ sicher gefühlt.“ Fotos: Wasinski