Celle

Leichtathletiktrainer Björn Lippa setzt auf Persönlichkeitsentwicklung

Der diesjährige Trainer des Jahres: Björn Lippa von TuS Bergen/ LG Celle-Land. Foto: Bodo Theel
Der diesjährige Trainer des Jahres: Björn Lippa von TuS Bergen/ LG Celle-Land. Foto: Bodo Theel

„Trainer des Jahres 2018“ im Porträt:

CELLE (bt). Man kann es wohl schon sagen, nach Karen Fuhr im Jahr 2013 hat die Stadt Bergen wieder gewählt: Dieses Mal wurde der seit Jahren engagierte Leichtathletiktrainer Björn Lippa zum „Trainer des Jahres 2018“ gewählt.

Denn viele Berger haben für den 36-Jährigen „gevotet“, weil sie offensichtlich der Meinung waren: „Dieser Trainer hat es verdient.“ Gerechnet hatte Lippa mit dem Erfolg nicht: Klar, im vergangenen Jahr war er auf Platz zwei gelandet, aber dass sich noch einmal und dazu auch noch mehr Menschen für seine Wahl engagieren würden, um ihn dadurch auf Platz eins zu bringen, hat ihn doch sehr überrascht.

Die Trainerkarriere von Lippa begann im Jahr 2007, ziemlich zeitnah nachdem er seine eigene sportliche Laufbahn als Zehnkämpfer in der Leichtathletik, damals in Bad Sooden-Allendorf beendet hatte. Dort arbeitete Lippa neben seiner aktiven Zeit als Trainer im SSC Bad Sooden-Allendorf und als Stützpunkt- und Landestrainer des Hessischen Leichtathletikverbandes im Mehrkampf- und Wurfbereich.

Aus beruflichen und persönlichen Gründen kehrte er Ende 2011 wieder in seine Heimat nach Bergen zurück, wo er seit Januar 2014 als Leichtathletiktrainer des TuS Bergen/LG Celle-Land tätig ist.

Leichtathletik ist die wohl vielfältigste Sportart der Welt. Für jede Neigung, jede Fähigkeit und jedes Alter ist etwas dabei. Aus den Grunddisziplinen Laufen, Springen und Werfen entwickeln sich viele weitere interessante Einzeldisziplinen bis hin zum Mehrkampf. Auch wenn es von außen manchmal nicht so aussieht, der Mannschaftsgeist spielt eine große Rolle und kommt in vielen Staffel- und Team-Wertungen voll zur Geltung. Hinzu kommt das spezielle Training aller motorischen Fähigkeiten: Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft, Koordination und Beweglichkeit.

Wenn Lippa über die Leichtathletik spricht, dann sieht man an seiner Gestik und Mimik mit wieviel „Herzblut“ er dahinter steht. Diese „Mutter aller Sportarten“, wie sie manchmal auch bezeichnet wird, fasziniert ihn und treibt ihn auch dazu an, fünf Mal in der Woche zwei und mehr Stunden mit den Athletinnen und Athleten seiner achtköpfigen Leistungsgruppe zu trainieren. Dabei erfüllen ihn nicht nur die mittlerweile errungenen 53 Medaillen seiner Gruppe auf Landesebene und höher mit Stolz, sondern im selben Maße ist es ihm wichtig daran mitzuarbeiten, wie sich die Persönlichkeit seiner Sportlerinnen und Sportler entwickelt. Dazu gehören bei ihm die wichtigen Faktoren hohe Selbstständigkeit und der Umgang mit Niederlagen, denn Lippa ist sich sicher: „Die wirkliche Persönlichkeit einer Sportlerin, eines Sportlers zeigt sich erst in der Niederlage und dem Umgang damit.“

Und so nennt er als herausragendes Erlebnis mit seiner Spitzenathletin Marie Dehning auch nicht die tollen Plätze bei Deutschen Meisterschaften, sondern erzählt lebhaft und stolz die Geschichte, als bei einem Wettkampf seine Athletin im Hürdenlauf gestürzt ist und dann noch den sechsten Platz in dem Rennen belegt hat.

„Björn ist ein Trainer, der uns Athleten immer zur Seite steht, im Training und auch bei den Wettkämpfen. Wenn etwas mal nicht so klappt wie vereinbart, wird im Gespräch immer eine neue Lösung gefunden. Dadurch ist es ihm gelungen uns zu einem starken Team zu formen, dem es gelungen ist den Titel bei den Norddeutschen Meisterschaften im Siebenkampf zu holen. Nicht unerwähnt soll allerdings bleiben, dass natürlich auch weitere Erfolge als Leichtathletiktrainer, wie zum Beispiel Bezirks-, Landes-, Norddeutsche und Deutsche Vizetitel in seiner Statistik auftauchen. Wir denken, dass Björn der aktuell erfolgreichste Celler Trainer ist“, schrieben seine Berger bei ihrem Vorschlag und haben durch ihr sensationelles Stimmenvotum Danke gesagt für seine engagierte Arbeit und ihn damit zum „Trainer des Jahres 2018“ gekürt.