Celle

Kurz & Bündig

Kurz & Bündig Image 1

Kleines „Wer weiß was“ für die Jackentasche
„Celle - Dein Zuhause“:

CELLE. „Celle - Dein Zuhause“, unter diesem Motto startete die Celler Stadtverwaltung im vergangenen Jahr ihre Initiative rund um die Zielgruppe „Neubürgerinnen und Neubürger“.

Nach dem gleichnamigen Magazin und den Exkursionen unter Leitung versierter Stadtführerinnen ist nunmehr das dritte Produkt der Reihe erschienen. Diesmal heißt es „Wer weiß was in Celle?“ und richtet sich an alle, die in die Residenzstadt gezogen sind, es vorhaben oder einfach neugierig sind.

Auf 120 bunten Seiten dreht sich in der Neubürgerbroschüre alles um das Leben in Celle. Begonnen bei der Historie, über Kunst und Kultur, nette Ecken zum Entdecken, die Parks und Gärten, Erlebnistipps, Jugend, Schule, Sport, Politik und allerlei Praktisches von der Müllabfuhr, Mobilität bis hin zum kleinen Wegweiser durch die Verwaltung.

Entstanden ist das Heft im praktischen Jackentaschen-Format auf Initiative des Teams Kommunikation der Stadt.

Erhältlich ist es unter anderem in den Foyers des Alten Rathauses und Neuen Rathauses.

Online findet man den Wegweiser auf der städtischen Homepage www.celle.de unter Infomaterial zum Download (in der oberen Randspalte).

www.celle.de

Autoreifen zerstochen

NIENHAGEN. Im Zeitraum von vergangenen Mittwoch, 21. März, auf Donnerstag, 22. März, wurden zwischen 19.15 und 6.30 Uhr gleich vier Autoreifen an einem abgestellten Pkw zerstochen, berichtet die Polizei.

Der 50-jährige Fahrzeughalter hatte seinen VW Touran am 21. März nach einem erfolgten Service vor der Kfz-Werkstatt in Nienhagen, Westfeld, abgestellt, um diesen am Folgetag abzuholen. Am Morgen des 22. März habe man festgestellt, dass alle Autoreifen zerstochen waren. Dem 50-Jährigen ist durch die Tat laut Polizei ein Schaden von 500 Euro entstanden.

Hinweise zum Tatgeschehen/ Täter nimmt die Polizei unter Telefon 05144/98660 entgegen.


Stadtbibliothek geschlossen

CELLE. Die Stadtbibliothek der Stadt Celle bleibt am kommenden Samstag, 31. März, geschlossen.


DRK sammelt Altpapier

BERGEN. Die Bereitschaft des DRK-Ortsvereins Bergen macht am Samstag, 31. März, von 9 bis 12 Uhr eine Altpapiersammlung. Auf dem Gelände der Firma Alms im Koppelweg stehen an diesem Tag Container bereit, wohin das Altpapier gebracht werden kann.

Die nächste Sammlung findet am Samstag, 28. April, statt.

Das DRK weist ausdrücklich darauf hin, das Papier nur in diesem Zeitrahmen anzuliefern, um Verschmutzungen des Geländes durch umher wehendes Papier zu vermeiden.


Schützen laden zum Osterfeuer

HERMANNSBURG. Die Schützengesellschaft Hermannsburg lädt zum Osterfeuer am Ostersamstag, 31. März, ab 18 Uhr auf dem Schützenplatz in Hermannsburg ein. Das Feuer wird gegen 19 Uhr angezündet.

Auch das beliebte Ostereierschießen mit Luft- und Lichtpunktgewehr findet wieder statt. Dazu sind Kinder besonders eingeladen. Für jede Neun oder Zehn gibt es ein gekochtes, buntes Ei. Für das leibliche Wohl ist gesorgt und die Feuerwehr sorgt für die Sicherheit.


Einbruch in Textilgeschäft

CELLE. In den frühen Morgenstunden des Samstag, 17. März, haben derzeit unbekannte Täter in ein Bekleidungsgeschäft im Siedemeierkamp in Celle eingebrochen, berichtet die Polizei.

Über ein rückwärtiges Fenster gelangten sie in die Mitarbeiterräume des Marktes. Die Täter entkamen unerkannt ohne Diebesgut aus dem Markt. Sollte jemand in den frühen Morgenstunden des 17. März im Bereich Altencelle, insbesondere der B 214, Beobachtungen bezüglich verdächtiger Personen oder Fahrzeuge gemacht haben, bitte bei der Polizei Celle unter Telefon 05141/277-0 melden.


Filmdrama „Philomena“ wird gezeigt
Celler Seniorenkino am 3. April

CELLE. Das britische Filmdrama „Philomena“ mit Judi Dench in der Hauptrolle ist im Rahmen des Celler Seniorenkinos am Dienstag, 3. April, um 15.30 Uhr (Einlass 14.30 Uhr) in der Alten Exerzierhalle zu sehen.

Das Drama erzählt die Geschichte einer Frau, die sich ein halbes Jahrhundert lang auf die Suche nach ihrem einst unehelich geborenen Kind begibt. Unterstützt wird sie dabei von einem Journalisten. Eine wahre Begebenheit, die in einer Mischung aus Roadmovie und Detektiv-Drama daherkommt und auch auf komische Momente nicht verzichtet.

Der Eintrittspreis beträgt vier Euro auf allen Plätzen. Selbstverständlich auch diesmal im Programm: Kaffee und Kuchen sowie das Kino-Kombi-Ticket der CeBus.


Tatverdächtiger wurde in Polen festgenommen
Staatsanwaltschaft und Polizei Celle

BERGEN. Polizei Celle und Staatsanwaltschaft ermitteln in dem Fall der am Donnerstag, 22. März, in Bergen tot aufgefunden Frau gegen einen 21-jährigen Mann aus Bergen, der zu dem Opfer eine Beziehung gehabt haben soll.

Nach dem vorläufigen Ergebnis der Obduktion durch die Rechtsmedizin seien an dem Leichnam eine Vielzahl von Verletzungen stumpfer und spitzer Gewalt festgestellt worden, die in der Summe todesursächlich geworden seien.

Die polizeilichen Ermittlungen ergaben einen Tatverdacht gegen den 21-jährigen Freund der 18-jährigen Frau, bei dem es sich nach Einschätzung der Strafverfolgungsbehörden um den Anrufer und Hinweisgeber handeln dürfte. Ihm wird vorgeworfen, seine Freundin unter anderem mit einem spitzen Gegenstand am Hals verletzt zu haben, wobei er ihren Tod wenigstens billigend in Kauf genommen habe.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hat das Amtsgericht Celle Haftbefehl wegen Totschlags gegen den Mann erlassen.

Die Ermittlungen der Polizei konzentrierten sich auf den Aufenthaltsort des Beschuldigten sowie der im Wohnhaus lebenden weiteren Familienmitglieder, die wenige Tage vor der Tat zu einem Verwandtenbesuch nach Russland gereist sein sollen.

Der Gesuchte nahm telefonisch Kontakt mit der Polizei in Celle auf und kündigte seine Rückreise nach Deutschland an. Angaben zu der ihm vorgeworfenen Tat machte er nicht. Am Samstagabend, 24. März, nahmen polnische Grenzbehörden den 21-Jährigen aufgrund eines bestehenden internationalen Haftbefehls bei seiner Einreise von Russland nach Polen an der Grenzübergangsstelle in Gronowo fest. Er befindet sich derzeit in Polen in Haft. Die Staatsanwaltschaft wird nunmehr die Auslieferung des Beschuldigten nach Deutschland bei der polnischen Justiz beantragen.

Die polizeilichen Ermittlungen in dieser Sache dauern an. Das abschließende Ergebnis der Obduktion steht noch aus. Weitere Auskünfte können derzeit nicht erteilt werden.