Celle

Bilderreise mit Werken von Biermann-Firek

Ewelina Biermann-Firek (links) und OLG-Präsidentin Stefanie Otte. Foto: ©OLG Celle, Jacqueline Laski
Ewelina Biermann-Firek (links) und OLG-Präsidentin Stefanie Otte. Foto: ©OLG Celle, Jacqueline Laski

Kunstausstellung im Oberlandesgericht

CELLE. Kürzlich eröffnete die Präsidentin des Oberlandesgerichts Celle, Stefanie Otte, die neue Ausstellung, bei der in den nächsten drei Monaten etwa 20 Arbeiten von Ewelina Biermann-Firek aus dem Zyklus „Italien“ gezeigt werden.

Die Bilder lösen die seit Anfang Februar 2019 im Durchgang vom Altbau zum Hochhaus (in unmittelbarer Nähe zur Bibliothek) gezeigten Wettbewerbsbeiträge zu dem vom Niedersächsischen Justizministerium ausgerichteten Fotowettbewerb ab.

„Nach Einblicken in ‚Justizwelten‘ die uns die hier zuvor gezeigten Fotos gewährt haben, werden wir dank der Bilder von Biermann-Firek in den nächsten Monaten an dieser Stelle in Gedanken ein wenig durch italienische Landschaften streifen dürfen“, erklärte Otte vor zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die die Ausstellungseröffnung besuchten. Für diesen „Kurzurlaub“ dankte Otte der Künstlerin, die mit den Bildern ihrer Ausstellung den Betrachtern ganz bewusst einen seelischen Ausgleich im Gerichtsalltag ermöglichen möchte. Biermann-Firek wurde in Cosel (Polen) geboren und stammt aus einer Künstlerfamilie; ebenso wie schon ihr Großvater war auch ihr Vater Josef Firek Künstler und ein anerkannter Landschaftsmaler in seiner Heimatregion. Von ihm lernte Biermann-Firek bereits als Kind den gestalterischen Ausdruck mit Pinsel, Stift und Farben.

Die Malerei wurde ihre Leidenschaft und ist es bis heute geblieben. Über die Jahre vertiefte sie ihre Fertigkeiten immer weiter und schaffte zahlreiche Werke in unterschiedlichen Maltechniken.

Bilder aus verschiedenen Schaffensphasen von Biermann- Firek waren bereits Gegenstand mehrerer Ausstellungen in Celle, wo die Künstlerin seit fast 20 Jahren lebt und im Hauptberuf seit 2001 bei der Stadtverwaltung beschäftigt ist.