Bürgerstiftung erhielt Preis für ihre erfolgreiche Arbeit

Landrat Klaus Wiswe (links) überreichte der Vorstandsvorsitzenden der Bürgerstiftung Bergen, Nadine Friedrichs (rechts), die Urkunde des Ehrenamtspreises. Foto: Müller
Landrat Klaus Wiswe (links) überreichte der Vorstandsvorsitzenden der Bürgerstiftung Bergen, Nadine Friedrichs (rechts), die Urkunde des Ehrenamtspreises. Foto: Müller

Ehrung im Rahmen der Kreistagssitzung in Celle

BERGEN (ram). Zum Auftakt der Sitzung des Kreistages am vergangenen Montag wurde die Bürgerstiftung Region Bergen mit dem Ehrenamtspreis des Landkreises ausgezeichnet. Landrat Klaus Wiswe überreichte der Vorstandsvorsitzenden der Stiftung, Nadine Friedrichs, den Preis.

Unter dem Leitbild „Brücken bauen zwischen Menschen“ hat die Bürgerstiftung seit 2007 zahlreiche Projekte initiiert. So gibt es auf ihre Initiative hin unter anderem Seniorennachmittage, die Kinderakademie, die Etablierung einer Boulebahn, das Thema „Cybermobbingprävention“ in Kooperation mit der Anne-Frank-Oberschule, den jährlichen Bürgerbrunch in Kooperation mit dem Heimatverein und ganz aktuell das Minimathematikum, das dieses Jahr zwei Wochen im Stadthaus zu sehen war. Neben diesen Aktivitäten engagieren sich die rund 60 Mitglieder der Bürgerstiftung seit mehreren Jahren im Bereich der Integration von geflüchteten Menschen.

„Ich kann mir kaum einen besseren Preisträger vorstellen, der die Bedingungen des Ehrenamtspreises erfüllt“, sagte Wiswe in seiner Laudatio. Das Ziel des Landkreises sei es, herausragendes Engagement zu ehren, um das Bewusstsein dafür zu schaffen, dass ehrenamtliche Arbeit ein unverzichtbarer Teil unserer Gesellschaft ist. Die Bürgerstiftung sei ein sehr gutes Beispiel dafür. „Ich wünsche der Bürgerstiftung Region Bergen, dass Sie Ihre erfolgreiche Arbeit in den kommenden Jahren fortsetzen kann“, so der Landrat.

Die Vorsitzende Friedrichs bedankte sich für die Auszeichnung im Namen aller Mitwirkenden der Bürgerstiftung: „Ich denke, es ist die Anerkennung für die tolle Arbeit in den vergangenen elf Jahren.“

Auf der Tagesordnung der Sitzung stand danach unter anderem der Erwerb des mit einem Bürogebäude bebauten Grundstückes „Speicherstraße 3 in Celle“ zum Preis von 1.690.000 Euro. Dies wurde von den Kreistagsmitgliedern einstimmig beschlossen. Die für den Erwerb der Immobilie erforderlichen Haushaltsmittel sollen im Haushalt 2019 bereitgestellt werden und unter dem Vorbehalt des Wirksamwerdens der Haushaltsgenehmigung stehen.

Ebenfalls einstimmig beschloss der Kreistag die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zur Anbindung thematischer Wege im Wanderparadies Naturpark Südheide an den Fernwanderweg durch die Heide. Für die Projektkoordination während der Planungsumsetzung sollen dem Landkreis Harburg 2019 und 2020 jährlich 3.000 Euro Personalkosten erstattet werden. Für die Koordinierung der Qualitätssicherung sollen dem Landkreis Harburg für den Zeitraum der Kooperationsvereinbarung „Heideschleifen“ ab Fertigstellung 2021 Mittel in Höhe von 5.000 Euro jährlich zur Verfügung gestellt werden.

Mit großer Mehrheit wurde vom Kreistag die Gründung einer Jugendberufsagentur Anfang 2019 beschlossen. Sie soll in Kooperation mit der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter Celle gegründet werden. Dabei handelt es sich um eine freiwillige ergänzende Leistung der Jugendberufshilfe, die im Kinder- und Jugendhilferecht verankert ist.

Datenschutz