Bergen

Berger Mehrkämpfer überzeugten bei Hallenmeeting in Hamburg

Björn Lippa (hintere Reihe von links), Marvin Rullmann, Max Dehning, Jonah Helms, Marie Dehning (vordere Reihe von links) und Bentje Neumann. Foto: privat
Björn Lippa (hintere Reihe von links), Marvin Rullmann, Max Dehning, Jonah Helms, Marie Dehning (vordere Reihe von links) und Bentje Neumann. Foto: privat

„Athleten zeigten gutes Wettkampfniveau - darauf wird aufgebaut“

BERGEN. Am dritten Adventswochenende fuhr das Mehrkampfteam der LG Celle-Land zum Hallenmeeting nach Hamburg, um sich der starken Konkurrenz aus Norddeutschland zu stellen.

Auch in diesem Jahr zeigten sich Marie Dehning, Marvin Rullmann, Max Dehning, Jonah Helms und Bentje Neumann mit einigen neuen Bestleistungen gut gerüstet für die anstehenden Hallenmeisterschaften im Januar.

In aktuell toller Form präsentiert sich Marie, die mit starken 5,51 Meter Weitsprung eine sehr gute Weite erzielen konnte. Mit 11,49 Meter im Kugelstoßen überzeugte die Athletin des TuS Bergen mit neuer persönlicher Bestleistung und nach technisch sauberen Sprüngen überquerte das Mehrkampftalent die Hochsprunglatte bei sehr guten 1,57 Metern.

Ihre Trainingspartner Rullmann stieg mit 11,68 Metern im Kugelstoßen gut in die Saison ein und kam mit 5,39 Metern im Weitsprung nahe an seine Bestmarke heran. Einen neuen Hausrekord stellte er im 60-Meter-Sprint in 7,84 Sekunden auf. In den Reigen der vielen neuen Bestleistungen konnte sich auch Max mit einreihen. Im Kugelstoßen zeigte er mit 12,36 Metern einen wirklich tollen Wettkampf und übertraf damit deutlich seine bisherige Bestleistung. Es folgten mit 4,59 Metern im Weitsprung und mit 8,71 Sekunden über die 60-Meter-Sprintdistanz weitere gute Leistungen für das Wurftalent.

Helms konnte an diesem Wochenende ebenfalls sein Potenzial ausschöpfen und stieß die Kugel auf gute 11,03 Meter. Im Anschluss ließ er noch zwei persönliche Bestleistungen mit 7,98 Sekunden im 60-Meter-Sprint und 5,21 Meter im Weitsprung folgen. Neumann war mit den 1,41 Metern im Hochsprung und den 7,05 Metern im Kugelstoßen nicht ganz zufrieden.

„Alle Athleten zeigten nach gut zwei Monaten der Saisonvorbereitung schon ein gutes Wettkampfniveau, auf das wir in den nächsten Wochen weiter aufbauen werden und das uns wirklich optimistisch in die Hallensaison 2019 blicken lässt“, war schlussendlich das Fazit eines sichtlich zufriedenen Trainers Björn Lippa.